Protokoll der Leaderbesprechung vom 06.11.2019

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Protokoll der Leaderbesprechung vom 06.11.2019

    Protokoll der Leaderbesprechung vom 06.11.2019




    Thema des San Andreas Police Departments:
    Es wurde angesprochen, dass derzeit Forderungen für Entführungen in utopischer Höhe im Verhältnis gestellt werden. Entsprechend wurde vorgeschlagen eine regelwerkstechnische Begrenzung einzubauen, was die Maximalforderungen angeht. Nach einiger Diskussionen wurde sich dafür entschieden, dass die jeweiligen Fraktionsleader der Gangs, Mafien und Rebellen intern dafür sorgen, dass sie ihre Forderungen verhältnismäßig gestalten.


    Thema der San Andreas Media AG:
    Es wurde von der SAM AG angefragt, wie die derzeitige Regelung für das Eingreifen der Army ist, da ein Reporter mit 15 Wantedpunkten von der Army nach einer Diskussion erschossen wurde. Es wurde einmal auf die Zuständigkeitsverordnung verwiesen. Des Weiteren hat GreenPepper, der derzeitige General und Mainleader der Bundeswehr, angekündigt, noch einmal seine Soldaten bezüglich der Waffengewalt gegenüber Personen mit 15 Wantedpunkten aufzuklären.


    Themen der Aztecas:
    -Es wurde sich darüber beschwert, dass die Staatsfraktionen sich in Bizwars einmischen, um gesuchte Verbrecher zu eliminieren. Dies würde den ganzen Kampfverlauf unverhältnismäßig stören, da somit 1 Fraktion gegen 2 Parteien gleichzeitig ankämpfen muss. Des Weiteren würden Fraktionsmitglieder, welche auf dem Weg zu entsprechenden kämpfen sind, auch von den Behörden aufgehalten, obwohl diese anmerken, dass sie gerade in einem Bizwar verwickelt sind. Das SAPD und die Bundeswehr äußerten Kooperation und erklärten sich bereit entsprechende Lösungen mit den Gangs/Mafien auszurbeiten. Das FBI betonte, dass sie weiterhin Verbrecher jagen würden, ungeachtet von Situationen wie Bizwar, in welche sie verwickelt sein könnten.

    -Es wurde sich beschwert, dass die Flaggenbizes deutlich zu lange dauern. Entsprechend wurde vorgeschlagen das System wie folgt zu verändern:

    Beim Flaggenbiz soll ein Timer von einer Stunde starten. Nach dieser Stunde wird der Kampf automatisch beendet.
    Bei Gleichstand folgt ein 15 minütiges "Golden Goal". Wird in dieser Zeit kein weiterer Punkt erzielt, gewinnt die verteidigende Fraktion.

    Alle Gang- und Mafienleader waren einstimmig dafür.


    Thema der Yakuza:
    Da die Mafien gerne nach Las Venturas verlegt werden möchten, wurde angefragt, ob man das Kampfsystem, wo Gangs gegen Mafien kämpfen können, nun eingebaut werden könnte. Als Erweiterung und Besonderheit für dieses System wurde vorgeschlagen, dass nur San Fierro zum umkämpften Gebiet für Gangs und Mafien ernannt wird. Folglich würde das System dann folgendermaßen aussehen:

    Los Santos: Gangs vs. Gangs
    San Fierro: Gemischter Krieg zwischen Gangs und Mafien
    Las Venturas: Mafien vs. Mafien

    [NeS]nikk wird das Thema am Sonntag bei der Teambesprechung ansprechen und das Ergebnis wird dann im folgenden Protokoll nachzulesen sein.


    Thema der La Cosa Nostra:
    Es wurde bemängelt, dass der Zweitplatzierte beim Crackbuden-/Hotelfight, trotz möglicherweise großer Anstrengung eigentlich für nichts kämpft und keinerlei Belohnungen für die Anstrengung erhält. Entsprechend wurde ein Trostpreis für den Zweitplatzierten bei diesen Systemen, in Form von einem EP-Boost oder einem abgemilderten Zusatzequip, vorgeschlagen.

    Dieser Vorschlag wurde von den Gang- u. Mafienleadern angenommen.
    Signatur


    [NeS]Luckerzone schrieb:

    Mein größtes Hobby ist Nova spielen, was sehr viele wissen, da es mir extrem viel spaß macht.