Protokoll der Teamsitzung vom 08.09.2019

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Protokoll der Teamsitzung vom 08.09.2019

    Protokoll der Teamsitzung vom 08.09.2019:

    Themenliste:
    • Memberslotreduzierung
    • Kodexverankerung im Regelwerk


    Memberslotreduzierung
    Wir haben uns die einzelnen Fraktion innerhalb der letzten Wochen...Monate genauer angeschaut und sind zu dem Entschluss gekommen, dass wir die "Hürde" einer vollen Fraktion senken wollen.
    Im Vergleich zur Vergangenheit haben wir nun mehr Fraktionen, damit ambitionierte Spieler sich voll entfalten können, aber weniger Spieler um diese Fraktionen zu füllen.
    Da die Leaderebene der einzelnen Fraktionen nie einstimmig für die Reduzierung war, setzen wir für einen Zeitraum von zwei Wochen, vom 16.09. - 29.09., ein Memberlimit von 12 fest.
    Die Leader sind angehalten bis zum 15.09. um 20:30 Uhr dieses Memberlimit zu erreichen, andernfalls werden die Spieler mit dem niedrigsten Rang von uns uninvited, bis die Fraktion nur noch 12 Member hat.
    Wir werden uns dann eure Erlebnisse mit der Reduzierung in der Leaderbesprechung anhören und mögliche Anpassungen vornehmen.


    Kodexverankerung im Regelwerk
    Wir weisen darauf hin, dass der Verhaltenskodex zwischen dem Staat und den Terroristen komplett überarbeitet worden ist und ab dem jetzigen Zeitpunkt im Regelwerk verankert ist.
    Jeglicher Verstoß wird administrativ geahndet.


    Regelwerk schrieb:

    Verhaltenskodex zwischen dem Staat und den Terroristen
    An den Verhaltenskodex zwischen dem Staat und den Terroristen müssen sich alle Staatsbeamten und alle Terroristen halten. Sollte gegen etwas verstoßen werden, so wird dieses administrativ geahndet. Hierbei wird zwischen einem "schweren Kodexbruch [Fall XY]" und einem "Kodexbruch [Fall XY]" unterschieden.Unter einem "schweren Kodexbruch" versteht man den Verstoß mit schweren Waffen, welche so in der Situation nicht genutzt werden dürfen (RPG, SWATler, Black Ops, Hunter, Panzer, Hydra, SeaSparrow, Rustler) oder wenn das SWAT sich einmischt ohne, dass ein Sperrgebiet ausgerufen ist.Unter einem "Kodexbruch" versteht man jeglichen anderen Verstoß gegen den Verhaltenskodex.
    Den Kodex findet ihr entweder hier oder im Forum unter Fraktionen - Al Sajaf - Allgemein.


    Verhaltenskodex zwischen dem Staat und den Terroristen


    §1 Einordnung der Terroristen
    (1) Es gibt keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Terroristen.
    (2) Die Terroristen werden in genau dem selben Strafmaß bestraft, wie Zivilisten.


    §2 Nutzung des Tazers
    (1) In Schuss-Situationen dürfen Terroristen nicht getazert werden.


    §3 Regelungen des SWAT-Einsatz
    (1) Das SWAT darf bei grundsätzlichen und ausschließlich rebellischen
    Aktionen nur während eines Sperrgebietes aktiv agieren. Ein Aufenthalt
    am Ort des potenziellen Sperrgebietes steht dem nicht entgegen.
    (2) Die Truppenstärke des SWAT ist bei (1) begrenzt einzusetzen. (maximal 4)
    (3) Grundsätzliche und ausschließlich rebellische Aktionen sind: Bomben,
    Verseuchungen, Diebstahl von C4 und Atommüllfahrzeugen (abschließende
    Aufzählung)


    §4 Verhalten zwischen SAPD und Terroristen
    (1) Das SAPD darf nicht von den Terroristen aktiv beschossen werden.
    (1.1) Sollte das SAPD sich jedoch einmischen, so dürfen sie auch beschossen werden.
    (1.2) Sollten Beamte des SAPD mit einem Soldaten oder einem Agenten rumfahren, so dürfen sie beschossen werden.
    (1.3) Mitglieder des SAPDs dürfen in unmittelbarer Nähe einer rebellischen Aktion beschossen werden.


    §5 Verhalten zwischen SARD und Terroristen
    (1) Mitglieder des SARDs dürfen beschossen werden, wenn sie sich in
    Sperrgebieten oder bei einer Bombe/Verseuchung (ohne SG) aufhalten.
    (1.1) Dabei müssen Mitglieder des SARDs nicht vorgewarnt werden und können somit direkt beschossen werden.
    (1.2) Sollte ein Mitglied des SARDs an
    einem Sperrgebiet/Bombe/Verseuchung erkenntlich vorbei fahren
    (ausgenommen Feuerwehrwagen), darf dieser nicht beschossen werden.
    (2) Mitglieder des SARDs welche in Schusssituationen reviven, dürfen ohne Vorwarnung getötet werden.


    §6 Verhalten zwischen FBI und Terroristen
    (1) Das FBI darf von den Terroristen aktiv beschossen werden.
    (2) CU-Beamte dürfen bei rebellischen Aktionen sofort beschossen werden.


    §7 Verhalten zwischen SAAC und Terroristen
    (1) Das SAAC darf von den Terroristen aktiv beschossen werden.
    (2) Bei Müllfahrten ist es den Soldaten
    untersagt, den Atommülltransporter mit Absicht zu zerstören.(Punkt in
    der Army Base 2 Min Regel)
    (3) Panzer sind ausschließlich in LV zu nutzen.
    (3.1) Die Nutzung der Panzer in der Army Base ist auf Flugobjekte beschränkt.
    (4) Die Nutzung von Huntern ist innerhalb der Army Base und bei
    Müllfahrten (nur von Terrors gestartet) auf die -Minigun- beschränkt.
    (5) Die Hydra ist ausschließlich gegen Flugobjekte zu nutzen.
    (5.1) Der SAAC darf seine eigenen Flugobjekte ohne Vorwarnung vernichten. (z.b gestohlene Flugzeuge)
    (6) Hunterraketen dürfen nur genutzt werden wenn keine Bodentruppen in Explosionsreichweite sind.
    (6.1) Hunterraketen dürfen ausschließlich nur in der markierten Zone genutzt werden (Übersicht hier)


    §8 Verhalten zwischen allen Kodex Fraktionen
    (1) Roadblocks sind nur bei Straßensperren anzuwenden und nicht bei laufender Situation vor Fahrzeugen aufzustellen.
    (2) Beamte, die deutlich erkennbar ein Sperrgebiet aufstellen dürfen direkt beschossen werden.
    (3) Terroristen (maskiert) dürfen sofort beschossen werden.
    (4) Ein Bombendefuse "Auf gut Glück" ist kurz vor dem explodieren der Bombe gestattet. (60 Sek vor Detonation)
    (5) RPG`s dürfen nur bei rebellischen Aktionen gegen Flugobjekte & Panzer eingesetzt werden.
    (6) Masken dürfen erst 2 Minuten nach einer Situation abgenommen werden.
    (6.1) Flüchten Terroristen in einen Innenraum, dürfen diese nach 2
    Minuten die Maske abziehen, sofern kein Beamter im Innenraum ist.


    §9 Verhalten bei Platzierung einer Bombe
    (1) Bomben müssen von den Terroristen verteidigt werden.
    (1.1) Es muss sichergestellt werden, dass die Beamten die Möglichkeit haben, an die Farbe des Drahtes zu gelangen.
    (2) Die Bombe muss je nach Platzierung in unterschiedlichen Intervallen gelegt werden.
    (2.1) Auf Objekten, die nur mit dem Fallschirm erreichbar sind, oder außerhalb von LS (markierte Zonen hier) ist eine Bombe mind. 10min zu legen.


    §10 Unterstützungen
    (1) Die Terroristen dürfen im Normalfall keine Unterstützung von Personen/Fraktionen erhalten.
    (2) Bei geplanten Aktionen (Aufstände) dürfen die Terroristen unterstützt werden.
    (3) Die Terroristen dürfen kein Bündnis mit anderen Fraktionen haben.
    (3.1) Ein verdecktes wirtschaftliches Bündnis ist erlaubt.
    (4) Der Staat darf keine Untersützung von Zivilisten, anderen Fraktionen oder Off-Duty Beamten erhalten.


    §11 Verhalten bei Besprechungen
    (1) Besprechungen sind Sonntags ab 18:45 Uhr.
    (2) Besprechungen dürfen nicht gestört werden.
    (2.1) Ausnahme ist hierbei die Army-Besprechung (Ca. alle 3 Wochen mal).
    (3) Sollten Beamte nach 19:30 Uhr außerhalb der Base gesichtet werden, dürfen diese beschossen werden.
    (4) Besprechungen gehen bis maximal 19:45 Uhr.


    §12 Verhalten bei Sperrgebieten
    (1) Hunter/Hydra/Seasparrow dürfen nur in einem Sperrgebiet genutzt werden.
    (1.1) Ausnahme bildet hierbei der Punkt §7(5.1)
    (2) Es darf nur ein Hunter in einer Situation gleichzeitig beteiligt sein.
    (2.1) Ausnahmen bildet die Atommüllfahrt, Waffen bzw Drogen-Transport
    und der C4 Klau von Terroristen, hier dürfen jeweils beide Hunter
    verwendet werden.
    (3) Ein Sperrgebiet darf erst ausgerufen
    werden wenn es erkennbar abgesperrt wurde, hierbei ist sicher zu gehen,
    dass dieses auch ordnungsgemäß abgesperrt ist.
    (3.1) Als Absperrung gelten nur Roadblocks, somit keine Nagelbänder.
    (4) Feste Sperrgebiete gelten 24/7 und können nicht aufgehoben werden.
    (4.1) Dabei handelt es sich um Staatsgefängnis, FBI-Base,
    Atommülltransporter (Flatbed), Waffentransport (Barrack), Weißes Haus (eingezäuntes Areal), Army
    Base (Sand-kreis Markierung).


    §13 Eingreifen in RP-Situationen
    (1) Terroristen ist es untersagt in erkenntlichen RP (Kontrollen etc.) Situationen einzugreifen.
    (1.1) RP Situationen müssen z.B mit /ame oder /oos gekennzeichnet werden.


    §14 Eingreifen in Schusswechsel
    (1) Die Terroristen dürfen keine andere Fraktion oder Zivilisten bei erkennbaren DM Situationen in jeder Hinsicht unterstützen.
    (1.1) Ausnahmen bilden Sperrgebiete, Razzien oder ähnliche geplante Maßnahmen.
    (2) Nach der DM Situation gilt die 2 Minuten Regel.
    (2.1) Verfolgen ist nicht erlaubt.


    §15 Verhalten in der Mülldeponie
    (1) Die Terroristen dürfen in der Mülldeponie (Terrorbase) mit RPG auf alles schießen. (einschließlich Bodentruppen)
    (2) Der Staat benötigt kein GSW für die Mülldeponie.


    §16 C4 Klau
    (1) Grundsätzlich darf C4 nur alle 30 min geklaut werden.



    Des Weiteren wurden diverse interne Themen besprochen.